Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Das Internationale Theaterprojekt „Und das Licht scheint in der Finsternis…“

Projektdauer: 2 Jahre (vom Januar 2008 bis zum September 2009)

Schauspiel in Deutschland: vom 14. bis zum 16. August, sowie vom 20. bis zum 23. August 2009

Schauspiel in Russland: vom 9. bis zum 12. September 2009

Es ist das erste gemeinsame Projekt vom Landgutsmuseum „Jasnaja Poljana" und der deutschen Kulturstiftung „Schloss Neuhardenberg", wobei die unüberschätzbare deutsche Freilichtveranstaltungserfahrung zunutze gemacht wurde. Die Projektpartner waren herausgefordert, ein spannendes westeuropäisches Schauspiel aufzuführen, das dem geborgenen Landgutsbild von Jasnaja Poljana angepasst wäre. Zur Vorführung wurde eines der letzten Theaterstücke von Leo Tolstoi „Und das Licht scheint in der Finsternis..." genommen. Im Wesentlichen ist es autobiografisch und stellt die spannungsbelastete Atmosphäre aus den letzten Lebensmonaten von Leo Tolstoi in Jasnaja Poljana dar.
schloendorff
Die deutschen Kollegen standen dabei zunächst im Stress. Als weltberühmter Regisseur, Besitzer des „Goldenen Palmenzweigs" des Cannes-Festivals (1979) und des „Oskar"-Preises (1980), wurde Volker Schlöndorff engagiert. Zwei Schlüsselrollen und Hauptfiguren, zu denen Leo Tolstoi selbst und seine Frau Sophia als Prototypen Modell standen, spielten zwei deutsche Theaterstars. Das sind Hans Michael Rehberg, den wir noch aus der „Schindlers Liste" kennen, und Angela Winkler, die als Muse Schlöndorffs gilt und auch in seinen mehreren Filmen spielte.

Das Projekt gewann ein EU-Stipendium. Die Fördermittel erhielten wir auch von unseren Sponsoren: der Sparkassen-Finanzgruppe und dem Volkswagen.

Die westeuropäische Prämiere fand am 14. August in Neuhardenberg statt. Dann stand die russische Partnerseite an der Reihe, um das deutsche Schauspiel dem typisch russischen Raum anzupassen. Dem Tolstoi-Haus in Jasnaja Poljana gegenüber wurde speziell eine Freilichtbühne zu 350-400 Zuschauerplätzen eingerichtet. Die Werbeaktionen starteten in Moskau und Tula. Eine erhebliche Werbeleistung erbrachten unsere Massenmedien: RIA News, Radiosender „Kultur", Radio Russland, Zeitschrift „Litfasssäule". Gedacht war es ursprünglich nur als eine kostenlose Nonprofit-Veranstaltung, doch wurden drei von vier Theaterabenden komplett ausverkauft.

IMG_4661_-_Zur russischen Prämiere, die am Leo Tolstoi-Geburtstag, am 9 September 2009 in Jasnaja Polajana stattfand, wurden prominente russische und westeuropäische Politiker, EU-Botschafter, Künstler und Fernsehmoderatoren eingeladen. Die Tickets für die weiteren drei Theaterabende wurden sofort ausverkauft. Dabei kam der Großteil unserer Zuschauer aus dem 180 km entfernten Moskau, da im Ticketpreis auch die Anreise inbegriffen war. Der Veranstaltungserfolg fand seine Bestätigung auch in den Massenmedien, die seine Bedeutung für den deutsch-russischen Dialog betonten. Das Projekt bestätigte nur die Etablierung von Jasnaja Poljana als bedeutender internationaler Kulturstätte und unser Engagement zur Teilnahme an den weiteren Großformatvorhaben.

Die weiteren Informationen können Sie auch unserer Projekt-Webseite entnehmen: www.lew-tolstoi.eu
 
Оценка услуг

Сайты музея:

Instagram


Отзывы о Ясной Поляне на
 tripAdvisor
unesco_Converted
4geo_150x150
mosaic_100x100