Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Entstehungsgeschichte von Jasnaja Poljana

Mitten in Zentralrussland, gekennzeichnet durch seine schlichte und anrührende  Natur, befindet sich das Landgut Jasnaja Poljana, . Hier wurde Leo N. Tolstoi geboren und verbrachte den Großteil seines Lebens. In dieser Gegend erfand er  seine eigene Welt  und eben da entstanden seine Erzählungen und Romanfiguren. Jasnaja Poljana war sein Heim und seine Heimat.

Weiterlesen...
 
Die Familie Tolstoi in Jasnaja Poljana. Leo Tolstois Leben und Werk auf dem Landgut

2312copy

Gleich nach der Hochzeit hat sich das frisch vermählte Ehepaar Tolstoi in Jasnaja Poljana niedergelassen. Nikolai I. Tolstoi baute das große Herrenhaus 1824 fertig und erweiterte seine Ländereien durch die lukrative Heirat. Er kaufte seinen Familiensitz Nikolskoje-Viasemskoje auf, der verpfändet gewesen war, und erwarb das reiche Landgut Pirogovo, um es dann an seine Kinder zu vererben. Frau Maria Tolstoi, geb. Prinzessin Volkonski, lebte zurückgezogen und widmete sich den geistigen Tätigkeiten.

Sie scheint streng gläubig gewesen zu sein und ihre Familie als Gottessegen empfunden zu haben: Für die damalige Zeit war sie nicht mehr die Jüngste, als sie mit 31 den Grafen Tolstoi heiratete. Aber die Ehe war sehr glücklich. Daraus entstanden fünf Kinder: die Söhne Nikolai, Sergej, Dmitrij und Leo sowie die Tochter Maria. Maria Volkonski starb 1830, nach der Geburt ihrer Tochter, als Leo, ihr jüngster Sohn, noch nicht zwei Jahre alt war.

Weiterlesen...
 
Museumsgründung und Museumsaufbau
С.А.ТолстаяNach dem Ableben von Leo Tolstoi wurde seine Frau Sophia die Herrin über Jasnaja Poljana – bis zu ihrem Tod 1919. Im Jahr 1911 wandte sie sich zwei Mal an den damaligen (den letzten) russischen Zaren Nikolaus II. mit dem Gesuch, Jasnaja Poljana in den Staatsschutz zu nehmen, aber dies wurde abgelehnt. Die Schriftstellerwitwe bezog eine Rente, von der auch das Landgut finanziert wurde. Sophia Tolstoi kämpfte mühselig um den Erhalt von Jasnaja Polajana, sei es Tolstois Arbeits- und Schlafzimmer, die sie als Erstes konserviert hatte, oder die gesamte Ausstattung. Sie beschriftete Tolstois Gebrauchsgegenstände und Fotoaufnahmen mit zahlreichen Begleitnotizen und fasste den Bestand der privaten Tolstoi-Bibliothek zusammen. Sie brachte alle im Haus erhaltenen Briefe in ein System und unterstützte die Forscher, die sich die Lebensbeschreibung ihres Mannes vornahmen. Die Tolstoi-Kinder wirkten am Gutsleben auch mit: Der älteste Tolstoi-Sohn Sergej schrieb den ersten Reiseführer (1914); und Tolstois jüngste Tochter Alexandra spielte eine herausragende Rolle in Jasnaja Poljana.

Jasnaja Poljana hatte Glück bei Schicksalswenden. Es blieb unversehrt im Bürgerkrieg, als alle Landgüter in Russland in Brand gesteckt wurden. Es ist auch den Tolstoi-Bauern zu verdanken, weil sie Jasnaja Poljana vor den Plünderungen in Schutz genommen haben.

Am 27. Mai 1919 händigte der sowjetische Kultusminister Alexandra Tolstoi, der jüngsten Tochter von Leo Tolstoi, einen Schutzbrief für Jasnaja Poljana aus. Dieser bestätigte, dass das Landgut und die im Tolstoi-Haus befindlichen Gegenstände „einen ausschließlichen kulturellen und historischen Wert haben, Nationalerbe sind und in Staatsschutz genommen werden". Bereits 1921, dank den mühseligen Anstrengungen von Alexandra Tolstoi, war das Tolstoi-Landgut nationalisiert und zum Museum erklärt.
Weiterlesen...
 
Jasnaja Poljana heute
Bashni_032Die neue Zeit brach in Jasnaja Poljana an, als 1994 der Ururenkel von Leo Tolstoi, Vladimir I. Tolstoi, Direktor wurde. Nun darf man über die Tolstoi-Umkehr auf dem Landgut sprechen, über die Wiederherstellung von Geschichte, Wurzeln und alter russischen Adelstradition. Seit 2000 findet alle zwei Jahre die Zusammenkunft der Familie Tolstoi auf dem Gut statt, wobei sich die Leo Tolstoi-Nachkommen aus allen Teilen der Welt treffen.

Die neuen Aktivitäten schreiten voran: Alternative Reiseangebote, Studienreisen in Jasnaja Poljana und darüber hinaus; Bildungsangebote, Wiederbelebung russischer Volkstradition und russischen Handwerks; Werbe- und Verlagsangebote; Umsetzung neuer Museumstechnologien.

Das heutige Jasnaja Poljana pflegt auch seine ausländischen Beziehungen. Es finden internationale Konferenzen, Treffen und Seminare zur Tolstoi-Forschung statt. Zu einer guten Tradition sind die internationalen Schriftstellertreffen geworden. Außerdem werden internationale Individualprojekte, Großveranstaltungen und Festspiele organisiert.

Weiterlesen...
 


Оценка услуг

Сайты музея:

Instagram


Отзывы о Ясной Поляне на
 tripAdvisor
unesco_Converted
4geo_150x150
mosaic_100x100