Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Marinas Hankova Abbildungen zur Tolstois Fibel

azbookaVom 06. Mai bis zum 18. Juni 2017
In der hauseigenen Galerie „Jasnaja Poljana" zu Tula

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 05. Mai 2017 um 16.00 Uhr statt

Die o.a. Kunstausstellung der Moskauer Malerin Marina Hankova entstand anläßlich des 145. Jahrestags der Erstveröffentlichung des einzigartigen Tolstoischen Abc-Buches. Zu besichtigen sind zahlreiche, bzw. im Jugendstil ausgeführte, Skizzen und Aquarell-Abbildungen zur „Russischen Fibel", die jeweils an 66 einzelne Aquarellen und 33 Buchstaben des russischen Alphabets anknüpfen. Jedem Buchstaben gelten zwei auf einer Doppelseite untergebrachte Abbildungen, wobei jeweils rechts ein durch eine bis zwei Märchenfiguren untermaltes Motiv im Großformat unterkommt und links noch ein unmittelbares, bzw. von zahlreichen Miniaturfiguren wie Kräutern, Waldvögeln und Gebrauchsgegenständen mit entsprechenden Unterschriften und Begleittexten umrahmtes, Buchstabenbild zum Ausdruck kommt.

Wie die berühmte Tolstois Fibel knüpfen auch diesbezügliche Abbildungen der Künstlerin nicht nur an die tiefgreifende altertümliche Volkstradition, sondern auch an die beliebte farbenfrohe Vorlage von Iwan Bilibin als ihrem berühmten Jugendstil-Vorgänger aus dem russischen Künstlerverband „Welt der Kunst" an, führen uns in „die wunderbare, unschuldsvolle, poetische und fröhliche Zeit" des Kinderalters zurück und lassen uns die Naturfreude hautnah wieder erleben, die von Leo Tolstois zur „reinsten Seelenfreude" erklärt wurde.

zvezdo4etJeder Fibelbuchstabe von Marina Hankova gibt sein eigenes Motiv zum Ausdruck und kann stundenlang vom Kinde betrachtet werden. Die Kinderpsychologen bezeichnen den Vorgang als „Märchentherapie", Leo Tolstois nannte es Glückseligkeit und betonte dabei mehrfach die Signifikanz eines „Trost spendenden Zusammenspiels" bei einer Kindererziehung. Mag ein Erwachsener in vollem Maße bei solch einem Kinderspiel mitwirken und dabei noch sein unverkennbares Interesse für den Zeitvertreib seines kleinen Mitmenschen aufweisen, ruft er somit zwangsläufig dessen Vertrauen und Mitbeteiligung an einem Erwachsenenleben.

Zahlreiche Memoirenschreiber und Forscher gedenken dabei auch noch der beliebten Tolstoischen familiären Leserunden, indem die zahlreichen Familienangehörigen unter einem gemütlichen Lampenschirm im Wohnzimmer zusammenzukommen pflegten, um aus den Kurzgeschichten von Anton Tschechov, Maxim Gorki und Alexander Kuprin und Jules Vernes Romanen zu rezitieren.

So rufen die handgemalten Fibel-Abbildungen von Marina Hankova diese nun in Vergessenheit geratene, jedoch bemerkenswerte Familientradition wieder ins Leben.

marina_khankovaDie Ausstellung läuft bis zum 18. Juni 2017. Wir haben dienstags bis sonntags von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr für Sie geöffnet. Eine führungsfreie Besichtigung kostet nur 30 Rubel

Zum Künstlerprofil:

Marina Hankova ist eine Malerin und Buchgrafikerin, Mitglied des bundesrussischen Kunstmalerverbandes. Als gebürtige Moskauerin wurde sie an der haupstädtischen Pädagogik-Universität graduiert. Zu ihrem fachkünstlerischen Niveau bekennt sie sich wie folgt: „Als ausgebildete Mallehrerin bin ich auf meinen Bildungsstand sehr stolz. Bringe ich den Jugendlichen und Erwachsenen meine Malkunst bei, so teile ich mit ihnen nicht nur meine fachkünstlerischen Handhabungen, sondern auch meinen Kreativitätsgenuss, Selbstbewusstsein, guten Geschmack und Gefühl für echte Malerei. Dazu noch bin ich ständig Buchdruckgestaltung und Ausstellungsbetrieb zugewandt und zeichne ganz für mich allein auf meinen zahlreichen Russlandreisen auch von Herzen gern.

Heutzutage lebt und wirkt sie in der Stadt Korolev aus dem Moskauer Umland. Ihre künstlerischen Beiträge zu den Ausstellungen „Garten Eden in russischen Landen vom XVII. bis zum angehenden XX. Jh." von 2015 im Museumspark zu Izmailovo; „Zeitreise durch den Garten Eden" von 2015 in der Kunstgalerie zu Mitischi, sowie „Eigene Abbildungen zu den russischen Abc-Büchern" von 2016 im Moskauer Museum für Ikonenkunst sind berühmt.



 
Оценка услуг

Сайты музея:

Instagram


Отзывы о Ясной Поляне на
 tripAdvisor
unesco_Converted
4geo_150x150
mosaic_100x100