Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Finalisten des Dichterpreises „Jasnaja Poljana“ 2017


1Am 12. September 2017 wurden die Finalistennamen des vom Staatlichen Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana und dem Unternehmen Samsung Electronics gestifteten Dichterpreises „Jasnaja Poljana", in seiner Nomination „Russische Gegenwartsprosa" auf das Jahr 2017 verkündet. Dieselbe bezweckt die Ermittlung der herausragenden zeitgenössischen Prosawerke, die menschenliebende Vorbilder aufgreifen und ausgerechnet zum gegenwärtigen Zeitpunkt festgesetzt werden müssen, solange sie unzweideutig aktuelle dichtkünstlerische Trends darstellen. Um aussagekräftige Abstimmungsfotos zu sehen, klicken Sie hier>>>

Im Jahre 2017 wurden insgesamt drei Nomination zur Jury-Begutachtung freigegeben, seien es „Russische Gegenwartsprosa", „Fremdsprachiges Dichterwerk" und „Besonderes Kulturereignis". Durch unsere namhaften Preisjuroren werden dabei die besten heimischen wie signifikante übersetzte auswärtige Prosawerke ermittelt, die sich als Wegweiser bei der Festlegung der expliziten zeitgenössischen dichtkünstlerischen Trends herausstellen.

Im denkwürdigen 15. Bestehensjahr unseres Dichterwettbewerbs belaufen sich seine Förderprämien auf insgesamt 6,7 Mio. Rubel. Allein in der Nominierung „Russische Gegenwartsprosa" gewinnt der Sieger drei Millionen Rubel, was um fast anderthalbfache über das Vorjahrsniveau liegt. Der Preisfonds der Finalisten bleibt unverändert und beläuft sich auf 1 Mio. Rubel.

Also heben sich im Jahre 2017 sechs Finalistennamen für die Nomination „Russische Gegenwartsprosa" wie folgt heraus:

1. Xenia Dragunska. Kolokolnikov - Podkolokolni (rus.: Колокольников – Подколокольный) – Literaturmagazin „Oktober", Heft Nr. 1 auf das Jahr 2017, Moskau
2. Oleg Ermakov. Tungusenlied (rus.: Песнь тунгуса) – „Zeit", 2017, Moskau
3. Vladimir Medvedev. Zahhok (rus.: Заххок) – ArsisBooks, 2017, Moskau
4. Michael Popov. Kresy Wschodnie (rus.: На кресах всходних) – Literaturmagazin „Moskau", die Hefte Nr. 1, bzw. Nr. 10 bis Nr. 12 auf die Jahre 2016 – 2017
5. Andrej Rubanov. Patriot (rus.: Патриот) – AST-Redaktion von Elena Schubina, 2017, Moskau
6. Hermann Sadulaev. Iwan der Ausländer (rus.: Иван Ауслендер) – AST-Redaktion von Elena Schubina, 2017, Moskau

Zu seiner Gutachterleistung auf das Jahr 2017 bekennt sich Vladimir Tolstoi als Jury-Vorsitzender und bundesrussischer Staatschefkulturberater wie folgt: „Auf unsere Errungenschaft bei der Ermittlung der Finalistengruppe für unseren Dichterpreis auf das Jahr 2017 können wir bedenkenlos stolz sein, insofern sich dieselbe als facettenreich, schlüssig und zeitgemäß herausstellt. Auch im vergangenen Jahr erbrachten wir unsere Finalistenübersicht innerhalb einer genauso kurzen Abstimmungszeit. Dabei lässt sich feststellen, dass unsere Jurorengruppe als ausgesprochen geeintes Team wirkt. Jedoch muss ich jetzt schon mitteilen, dass uns jedoch die Ermittlung des endgültigen Preisträgers recht schwer fallen würde."

Vladimir Otroschenko als namhafter Prosadichter und Preisjuror von Jasnaja Poljana steht zu seiner erbrachten Jurorenleistung wie folgt: „Unsere aktuelle Bewertungserrungenschaft hebt explizit den unverkennbaren kulturhistorischen Wandel von einer romanhaften Geschichtsdarstellung zur gegenwartsbezogenen Prosa hervor. Vergleicht man verschiedenjährige Preisträgerleistungen mit einander, so kann dabei ein offensichtlicher Trend festgestellt werden, indem vor zehn Jahren noch lautere Romanutopien zur Geltung kamen, welche durch familienrelevante Schilderungen aufgegriffen wurden, denen dann noch durch ausgesprochene Geschichtsromane Folge geleistet wurde. Heutzutage setzt ja offensichtlich ein Umbruch ein, indem immer mehr gegenwartskünstlerische Realitätsvermittlungen gefragt sind. Dieses eindeutige Interesse wird sowohl durch Prosadichter als auch durch ihre treuen Leser bekundet. Sprich der ehemalige Sowjetbürger ist nun ganz aufgewacht und möchte endlich wissen, worum es da tatsächlich geht, bzw. was ein heutiges Russlandbild ihm zu sagen habe."

Die russische Branchenvertretung von Samsung Electronics bekennt sich zu ihrer Fördeleistung nicht weniger begeistert: „Seit mittlerweile 15 Jahren treffen wir unsere tatkräftigen Entscheidungen bei der Förderung der aussichtsreichsten Autoren, die sich explizit zu den Wertstellungen der russischen Klassik bekennen. Zur Zeit werden von uns zahlreiche weitere signifikante Kulturvorhaben für russische Lande getragen, unter denen sich der Dichterpreis „Jasnaja Poljana" unzweideutig heraushebt. Somit dürfen wir uns als sehr stolz bezeichnen, insofern wir zur Festigung von klassischen dichtkünstlerischen Traditionen im Dienste der zeitgemäßen Russlandentwicklung beitragen," so Sergej Pevnev als Direktor für supplementäre hauseigene Samsung-Vorhaben für die GUS-Statten.

Zur Jury-Bewertung in den drei o.s. Dichterpreisnominationen auf das Jahr 2017 wurden insgesamt 120 Prosawerke vorgeschlagen, die als Einzelausgaben, bzw. Komponenten der zusammengesetzten literarischen Zeitschriftenveröffentlichungen, aufgelegt worden waren. Nach eingehenden Recherchen wurden von der Jury auf ihre endgültige Gesamtübersicht zur Nomination „Russische Gegenwartsprosa" nur 30 Beiträge der gegenwartskünstlerischen Autoren gesetzt, die bereits im März 2017 bekanntgegeben worden war.

Laut gültiger Jurorenvereinbarung darf in unserer zweiten Nomination „Fremdsprachiges Cihterwerk" keine weitere, bzw. kürzere, Finalistenübersicht mehr ermittelt werden, wobei es ausgerechnet auf die o.a. „lange", bzw. bereits im März 2017 verkündete, Liste zurückgegriffen wird. Der Siegername bei der Nominierung „Fremdsprachiges Dichterwerk" wird im Oktober 2017 bei einer versammelten Preisverleihungszeremonie im Moskauer Bolschoi-Theater erklärt.

Zum Dichterpreis:

Der annuale Dichterpreis „Jasnaja Poljana" wurde im Jahr 2003 vom Staatlichen Tolstoi-Gut zu Jasnaja Poljana und dem südkoreanischen Unternehmen Samsung Electronics ins Leben gerufen und hebt sich als eine der renommiertesten und begehrtesten Kulturförderungen des russischen Künstlerambiente heraus. Das Jury-Team des Literaturwettbewerbs kommt durch prominente russische Dichter, Kritiker und Politiker zur Geltung. Als Preisträger kamen schon mittlerweile die Autorennamen von Narine Abgarian und Vladimir Grigorenko, Gusel Jakhina und Eugen Vodolaykin, Alexej Iwanov und Zakharias Prilepin, sowie Basil Golovanov, Michael Tarkovski und Roman Sentschin zum Tragen. Unser renommierter Jury-Vorsitzender ist Vladimir Tolstoi, der sich als Tolstois Ururenkel und ehemaliger musealer Gutsverwalter einen Namen machte und sich nun als Staatschefkulturberater russlandweit heraushebt.

Unsere Jury:

• Leo Anninski als Kritiker, Prosadichter, Publizist und Literaturforscher
• Paul Bassinski als Literaturforscher und -kritiker
• Alexej Varlamov als Prosadichter und Forscher der russischen Dichtkunst des XX. Jh.
• Dr. Phil. Eugen Vodolazkin als Prosadichter und einstiger Dichterpreisträger
• Valentin Kurbatov als Prosadichter, Publizist und Literaturkritiker
• Vladislav Otroschenko als Prosadichter, Essayist und einstiger Dichterpreisträger
• Vladimir Tolstoi als Jury-Vorsitzender und russischer Staatschefkulturbrater
 
Оценка услуг

Сайты музея:

Instagram


Отзывы о Ясной Поляне на
 tripAdvisor
unesco_Converted
4geo_150x150
mosaic_100x100