Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Государственный мемориальный и природный заповедник «Музей-усадьба Л.Н. Толстого «Ясная Поляна»

In der offenen Museumssammlung aus dem Kuzminski-Nebengebäude wird das Archiv des Tolstoi-Enkelsohnes, Andreas E. Tolstoi, bewahrt. In unsere internen Museumsbestände wurde es in den Jahren 1997-1999 aufgenommen. Es zählt 290 Aufbewahrungseinheiten und bezieht sich auf den Zeitraum von 1861 bis 1940. Übergeben wurde es von der Andreas E. Tolstoi-Witwe, Frau S. Sinkova. Das sind mehrere Fotoaufnahmen, von denen die Fotos vom Landgut Taptikovo am spannendsten sind.

Das o.a. Landgut hat der Tolstoi-Sohn, Herr Andreas L. Tolstoi, im Jahr 1900 erworben. Es befand sich nur 15 km vom Dorf Jasnaja Poljana entfernt. Dort kam auch Leo Tolstoi oft zu Besuch. Das wird auch durch eine Tagebuchnotiz seines Leibarztes Duschan Makovizki vom 12. Mai 1908 bestätigt. Am Donnerstag schrieb er: „Herr Tolstoi reiste allein, im Bankwagen, nach Taptikovo und hat 18 km zurückgelegt." Vom 17. März 1908 stammt noch ein Bericht von ihm: „Leo Tolstoi reist mit seiner Tochter Alexandra nach Taptikovo."

Dort wohnte Andreas L. Tolstoi mit seiner Familie. Das waren seine erste Ehefrau Olga K. Tolstoi (geb. Dieterichs), seine Tochter Sofia und sein Sohn Elias, der im Jahr 1903 auch in Taptikovo geboren wurde. Im Jahr 1906 trennte sich Andreas Tolstoi von seiner Frau, aber seine offizielle Scheidung erfolgte erst im Jahr 1907. Nach der Scheidung ging das Landgut an Frau Olga Tolstoi und ihre Kinder über.

Am 14. November 1907 heiratete Andreas Tolstoi Frau Ekaterina B. Arzimovitsch (geb. Goriainova) und kam wieder in Toptikovo unter. Die Hauseinrichtung mit ihrem Komfort und Luxus wirkte auf Frau Ekaterina verblüffend. Am 17. Februar 1908 bekam sie dort ihre Tochter Maria. Andreas Tolstoi ging mühselig der Gutswirtschaft nach, um seine neue Familie zu ernähren und seine Exfrau zu unterhalten. Im Jahr 1911 kaufte er dieser sein Landgut ab. Herr Makovizki berichtet, dass Andreas Tolstoi seiner Gutswirtschaft vollkommen zugewandt war und sogar seiner eigenen Pferdezucht nachging.

Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in St.-Petersburg. Dort verschied er am 24. Februar 1916, im Alter von nur 38 Jahren, und fand seine letzte Ruhe am Nikolaus-Friedhof des Alexander-Nevski-Klosters. Nach seinem Tod kehrte seine Witwe Ekaterina mit ihrer Tochter nach Taptikovo zurück. Dort wurde sie von der russischen Oktoberrevolution überrascht. Am 29. April 1920 wurden das Herrenhaus und Langut unter Staatsschutz gestellt. Ab 1. Oktober kamen dort auch ein Tolstoi-Museum und –Kinderheim unter, wobei Frau Ekaterina B. Tolstoi für deren Verwalterin erklärt wurde.

Die o.a. Fotos sind insofern wertvoll, weil das Landgut Toptikovo nicht mehr existiert, da es wie tausend weitere russische Adelsgüter zerstört wurde. Dank dem Andreas E. Tolstoi-Archiv genießen wir nun hautnah die Landgutsansichten und gewinnen einen Einblick in seine Wirtschaft und Umgebung. Viele Fotos enthalten auch eigenhändige Erklärungsnotizen des Tolstoi-Sohnes, die ihren Eigenwert vermehren.

Amateurfoto. Teichweg zum Herrenhaus. Wiederaufgenommen von einem früheren Amateurfoto (?). 1911 - 1914
Dorf Taptikovo, Region Tula
Schwarz-weißes Positiv, Mattpapier, Rahmendruck. 12,8х17,7

Ф-2321 
Оценка услуг