Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Государственный мемориальный и природный заповедник «Музей-усадьба Л.Н. Толстого «Ясная Поляна»

Die Kunstbegabung der ältesten Leo Tolstoi-Tochter Tatiana (1864-1950) wurde im Alter von 9 Jahren entdeckt, als im Jahr 1873 der berühmte Maler Ivan Kramskoi nach Jasnaja Poljana kam, um Leo Tolstoi zu malen. Für seine Tochter hat dann Leo Tolstoi einen Malerei-Lehrer aus Tula engagiert und meldete sie im Jahr 1881 an der Moskauer Fachhochschule für Malerei, Plastik und Baukunst an. Befreundet waren mit Tolstois Tochter auch die bekanntesten russischen Maler aus der damaligen Zeit: Basil G. Perov, Illarion M. Prianischnikov, Leonid O. Pasternak, Nikolaus N. Gay und Ilias E. Repin. Als Naturtalent malte Tatiana Tolstoi beinahe sehnsüchtig, zudem war sie auch sehr selbstkritisch und verzeichnete oft in ihrem Tagebuch wie folgt: „Ich male den ganzen Tag und möchte noch mehr arbeiten."

„Einmal sagte mir Ivan Surikov: „Die Kunst ist eigennützig". Das ist wahr. Man muss sich bis zur Aufopferung hingeben, sonst lohn es sich überhaupt nicht.

Nikolaus Gay schreibt mir, dass ich sehr begabt, durch meinen Egoismus aber ziemlich verhindert bin. Ich bin ja oft mit meiner ganzen Seele bei der Sache. Aber es gibt traurige Augenblicke, wobei ich ganz enttäuscht bin und mit allem aufhören will, weil ich das Gefühl habe, mit meinem Werk nicht identisch zu sein. Und erst dann kommt mein Tatendrang wieder."

„Ich habe vor, die Hauptfiguren von Jasnaja Poljana festzuhalten, um Bilder malen zu lernen."                                      

„Meine Malerei finde ich abstoßend. Was soll nur daraus werden ? Ich verbrauche jede Menge Zeit, gebe mir sehr viel Mühe und komme doch nie dazu, etwas Wichtiges zum Ausdruck zu bringen. Und als Christin bin ich auch noch nicht unschuldig genug."

„Ich werde wohl nie dazu kommen, mit meinem Werk ganz zufrieden zu sein. Meine Selbstkritik wird immer meine Kraft übersteigen. Meine Leistung steht immer meiner Selbstherausforderung nach, sodass ich mit der Fortsetzung immer zögere."

In Russland war Tatiana Tolstoi als Künstlerin sehr erfolgreich. Bewahrt werden ihre Farb- und Graphikbildnisse. U.a. malte sie auch ihren Vater. Berühmt sind dessen Bildnisse in Bleistift, Kohle und Sanguine.

Im Jahr 1899 heiratete Tatiana Tolstoi Michael C. Sukhotin (1850-1914), indem sie ihre Malerei ganz aufgab. Seit dem Jahr 1925 lebte sie mit ihrer Tochter Tatiana (verheiratet mit Leonardo Albertini) im Ausland. Dort entflammte die Begabung von Tatiana Tolstoi erneut. Leo Tolstois Tochter lebte in Rom ab. Ihr großer Künstlernachlass blieb zurück. Einige Zeichenalben von ihr wurden im Jahr 2001 von der italienischen Familie ihrer Tochter an unser Museum geschenkt.

Hiermit bieten wir eines ihrer ersten Zeichenalben zu Ihrer Betrachtung an. Wie daraus ersichtlich wird, war sie nicht nur eine Ehefrau und Mutter, sondern auch eine große Künstlerin.

Zeichenalbum. Die 1930er Jahre. Italien
Papier, Pappe, Leinwand, Bleistift, Tusche, Feder
230,0х322,0

ГР-1947

Schenkung der Familie Albertini (Italien). 2001
Im Leinen-Umband, mit einem Bleistifthalter oben und einer Schlinge am unteren Deckel. Auf dem oberen Deckel ist mit schwarzer Tusche das Monogramm: "Т.S.T." eingezeichnet.
Оценка услуг