Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Государственный мемориальный и природный заповедник «Музей-усадьба Л.Н. Толстого «Ясная Поляна»
In der Bibliothek zu Jasnaja Poljana sind immer noch 46 Bücher und Periodika zu finden, die Tolstoi während seiner sieben Jahre langen Schaffenszeit für „Krieg und Frieden" als Grundlagen verwendete.

Sein signifikantes Eposwerk beanspruchte nicht nur sein dichterisches Talent, sondern auch eine explizite historische Genauigkeit. Seine Detailvorliebe brachte ihn auf die Suche nach „Klang und Geschmack" vom Zeitalter 1812, wobei er auf zahlreiche Dokumente, Kriegspläne, Bücher, Zeitschriften, Manuskripte, Briefe, Tagebücher und persönliche Gespräche mit den ehemaligen Kriegskämpfern viel Wert legte.

Die Tolstoische Auffassungsfähigkeit, bzw. sein Dichtertalent, das Signifikante bei Kriegshandlungs- und Personenbeschreibungen unter die Lupe zu nehmen, waren verblüffend. Die Gegenüberstellung von den Randmerkungen in den Tolstoischen Manuskripten und denselben aus den unten aufgeführten Buchstücken ermöglicht uns nun eine unverkennbare Einsicht in die historischen Urkunden, deren sich Tolstoi in seinem Meisterwerk bediente. In seinem Aufsatz: „Einige Bemerkungen zum Roman „Krieg und Frieden" berichtet Tolstoi, dass „überall, wo in seinem Roman historische Persönlichkeiten sprechen und handeln, er nichts ausgedacht, sondern nur zum Lesestoff gegriffen habe, der sich bei ihm zu einer ganzen Bibliothek ansammelte und auf den er immer Bezug nimmt." Ebenda gibt er auch diesbezügliche Büchergrundlagen samt seiner dichterischen Bewertung an. Dabei nennt er signifikante Autorennamen, seien es Michailovski-Danilevski, Louis-Adolphe Thiers, Bogdanovitsch und Denis Davidov, dessen Urteil ihm immer sehr am Herzen lag. Eine weiterer beträchtlicher Quellenbestand ergibt sich aus den entsprechenden russischen und französischen Kriegsmemoiren.

Das o.a. Tolstoische Grundlagenverzeichnis für „Krieg und Frieden" wurde zum ersten Mal im Jahr 1955 von E. J. Seidenschnur, bzw. im 16. Band des 90-bändigen Tolstoischen sämtlichen Werkes veröffentlicht. (s. Полн. собр. соч.: [юб., в 90 т.] Т. 16. – М.: ГИХЛ, 1955. – С. 141-145). Dabei werden auch die Tolstoischen Randbemerkungen und –Notizen ermittelt, durch die nun einen direkten Bezug auf die jeweiligen historischen Augenzeugnisse genommen wird.
[Sotov, R. M.]

Leonid, oder die Napoleon-Eigenschaften [Text]. Teile 1-2, 4. – 2. Ausgabe, mit Korrektur und Ergänzung durch das letzte Kapitel (im Teil 4). – St.-Petersburg: Druckerei von A. Pluchart, 1840. Teil 4 . - [4], 304 Seiten.

КП-1795/69
Im Besitzer-Umband. Guter Erhaltungszustand

Sotov, Rafail (Michailovitsch) (1795-1871): Romanschreiber, Dramatiker und Theaterkritiker.
Um sich eine ganzheitliche Vorstellung von historischen Persönlichkeiten und Geschehnissen zu bilden, setzte sich Leo Tolstoi mit diesem Roman aus dem Napoleon-Zeitalter auseinander. Das Buch hat für Tolstoi sein Schwiegervater Andrej Behrs besorgt, der für ihn auch sonst historische Materiale zum Jahr 1812 zusammensuchte.
Оценка услуг