Staatliches Leo Tolstois Gut zu Jasnaja Poljana
  • krokus.jpg
  • kucherskaya.jpg
  • midpond.jpg
  • pond_eng.JPG
  • pond_eng2.jpg
  • veranda.jpg
Dauerausstellung "Was ist Kunst"

what_is_art1Eingeweiht am 21. August 2007 als Dauerausstellung

Aus den internen Museumsmagazinen von Jasnaja Poljana, sowie aus dem Tolstoi-Museumshaus zu Moskau

Standort: Kuzminski-Haus zu Jasnaja Poljana

Gilt als Bestandteil eines konventionellen Rundgangs durch das Tolstoi-Dichterhaus und –Landgut

what_is_art2Die Ausstellung „Was ist Kunst" kommt im Kuzminski-Haus zu Jasnaja Poljana unter. Die Ausstellung ermöglicht einen Einblick in Tolstois künstlerischen Werdegang und sein Schaffen – ausgerechnet zu jener seiner Lebensstationen, bei der sein signifikanter Dichterstil entstand. Die Ausstellung umfasst die Zeitspanne von etwa 20 Jahren, bzw. von 1851, als Tolstoi seine erste Erzählung „Kindheit" schrieb, bis 1869, als sein behnbrechendes Romanepos „Krieg und Frieden" veröffentlicht wurde.

Im Ausstellungsmittelpunkt steht Tolstois sagenumwobene Erklimmung des Dichter-Olympes. Konventionell wird das menschliche Leben nach seiner Dauer ermessen. Tolstoi bewertet seine Mitmenschen nach ihren moralischen Eigenschaften und setzt einen Lebenslauf mit einem gewaltigen Flussstrom gleich.

what_is_art3Dem Tolstoi-Schaffen aus dem Zeitalter von „Krieg und Frieden" wohnen jugendliche Wärme, urwüchsige Begeisterung und großer Schwung inne. Das ist der Höhepunkt seiner Kreativität und die harmonischste Zeit seines Lebens. Seine späteren Krise, Umbruch und Zwiespalt sind hier noch kaum zu spüren.

Das war auch der Grund, warum sein erster Roman „Krieg und Frieden" sofort ein Bestseller wurde. Und um mit Fedor Dostojevski zu sprechen, ist es „ein Werk, dem die zeitgenössischen europäischen Literaturen nichts Gleichwertiges gegenüber zu stellen vermögen".

what_is_art5Die Ausstellung „Was ist Kunst" ist nach dem gleichnamigen Tolstoi-Essay benannt und ermittelt Tolstois unverkennbare Sensibilität und seine reiche Lebenserfahrung, die in seinem großen Roman „Krieg und Frieden" zum Wort kommen.

Bei der Auswahl der zu besichtigenden Gegenstände bedienten sich unsere Ausstellungsmacher der dazugehörigen Tolstoi-Sprüche als  Tagebuchnotizen, Briefe, Belletristik und Publizistik, die vor einem Hintergrund der überlieferten Dichterphotos und weiterer zeitgenössischer Gebrauchsgegenstände erscheinen.

Dabei sind uns die künstlerischen und moralischen Werte wichtig, zu denen sich auch Tolstoi zu seinem Kreativitätshöhepunkt bekannte.

Unser Vorführungsprinzip ist auf das berühmte chinesische Sprichwort zurückzuführen: „Sagt man mir etwas, vergesse ich es gleich. Führt man mir jedoch etwas vor, merke ich es mir sofort. Lässt man mich es erleben, lerne ich es gleich fürs Leben." Möchte man den Roman „Krieg und Frieden" verstehen, erweist sich eine redundante Anschaulichkeit unserer o.a. Ausstellung als gerade richtig.

what_is_art6Projektleiter: Vladimir Tolstoi als Ex-Museumsdirektor von Jasnaja Poljana

Forschung: Irina Truckatscheva (Jasnaja Poljana)

Gestaltung und Design: A. N. Konov

Installation: Artstudio „Museumsdesign"


 

 
Оценка услуг